In  Allgemein

Eigenlob stinkt: NICHT !!!

Von Dani | Kommentare: 0 | 25. Juni 2018

Werbung – muss ja wohl absofort 😉

Oh ja, wer kennt das Sprichwort nicht?

Eigenlob stinkt !!!

Wie oft musste ich das als Kind hören – nicht von meinen Eltern (Gott sei dank) – aber von Verwandten, Bekannten, Lehrern. Nicht mir gegenüber (höchstens 2-3 mal, denn ich war eher schüchtern) aber Anderen gegenüber. Jedes Kind ist mehr oder weniger damit verbal mal konfrontiert worden.

Und ehrlich gesagt ————- nie war ein Sprichwort falscher (darf man falscher schreiben? 😉

Denn ich finde sehr wohl, dass man sich loben darf, wenn man denkt, man hat etwas gut gemacht. Denn auch da liegt gesunde Eigenliebe verborgen – sich mit sich selbst wohlfühlen – sich akzeptieren – sich und seine Leistungen anerkennen können. Ich finde es so wichtig, bei sich positiv starten zu können, denn bist du es mit dir, dann kannst du es auch anderen gegenüber sein. Dann kannst du auch positiv auf andere wirken.

Das ging mir jetzt nicht immer so leicht über die Finger/Lippen – denn ich bin ja eher ein Selbstzweifler – ein sich selber in Fragesteller.  Nach außen selbstbewusst zu wirken, heißt nicht selbstbewusst zu sein. 😉

Ich arbeite daran – eine Baustelle, die nieeeeeeeeeeeeeee endet.

Warum die Zeilen?

Ich habe genäht! Ich habe mich anschließend gefeiert!!!!

Ich bin einfach stolz auf mein Ergebnis. So stolz, dass ich mich hätte über den Klee loben können. Ich bin bei der Anprobe wie ein kleines Mädchen aufgeregt vor dem Spiegel hin und her gehüpft.

Was ist an diesem Rock so besonders?

Ich hatte so viele Cuffs von Wunderpop und Hamburger Liebe hier liegen, dass ich hätte bald einen eigenen Laden aufmachen können. Bei Anke von Cherry Picking hatte ich dann neulich mal so collen Canvasstoff gesehen. Dieser war in Streifen unterteilt, die man alle ausschneiden kann und für Gürtel, Gurte, Deko aber auch als normalen Stoff benutzen kann.

Da kam mir die Idee, warum nicht was Ähnliches umgekehrt aus deinen Cuffs machen? Einfach mal zusammennähen und einen neuen Stoff damit kreiieren. Und Tadaaah, es hat geklappt.

Aus diesem Stoff musste nun aber auch noch was genäht werden und da ich schon immer mal so ein cooles Shapekleid wollte habe ich einfach (aufgrund von Stoffmangel) einen Shaperock gezaubert.

Der knallt so unglaublich und ist so quietschebunt, aber lässt sich trotzdem sehr cool kombinieren.

Ich habe ihn sogar als Kleid umfunktioniert.

 

Ok ok, das Kleid könnte 20 cm länger, aber hey im Stehen sieht das einfach Bombe aus. – Ooooh da isses wieder – das Eigenlob – und dann noch zu einem Foto von sich selber – eingebildete Schnäpfe die – grins —– also neeeeee

Als Bandeautop über einer Bluse find ich es ein wenig strange, aber Ladies, jede die hier liest ——- das brauche ich immer, wenn ich etwas Neues nähe — ich muss hin und her kombinieren und schauen, was alles so geht mit der Klamotte.

Alltagstauglichste Version ist wohl mit dem weißen Shirt.

Für mich war das schon unglaublich viel Text hier:  Ich überlege mal, wo genau ich gleich die Fotos in den Text setze und verlinke die Marken, die hier fleißig genannt wurden.

Und dann ist Feierabend für heute.

Schön, dass ihr gelesen habt.

Liebst Dani

Bis zum nächsten Mal 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.